Freitag, 26. Oktober 2012

Verkehrsunfall auf der L100 beim Göttweiger Sattel

von Heigl M.

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 26. Oktober 2012 geändert.

Bislang 3920x gelesen.

Am Mittwoch den 24.10.2012, wurde die Feuerwehr Höbenbach gegen 22:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L100 beim Göttweiger Sattel alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Nach einem Wildschweinwechsel war ein Fahrzeuglenker dazu gezwungen eine Vollbremsung einzuleiten. Der hinter ihm fahrende PKW-Lenker konnte jedoch nicht mehr reagieren und prallte mit großer Wucht auf das bremsende Fahrzeug auf. Der Auffahrende wurde dadurch in den Straßengraben geschleudert. Eine Person verletzte sich dabei leicht und begab sich später selbstständig ins Krankenhaus.
Der im Graben befindliche PKW wurde durch das Tanklöschfahrzeug wieder auf die Straße gezogen und dem ÖAMTC übergeben. Das zweite Fahrzeug zog die nachalarmierte Feuerwehr Paudorf auf deren Abschleppanhänger und stellte es gesichert ab.

Nach der Reinigung der Fahrbahn und Freigabe durch die Polizei konnten alle Einsatzkräfte um ca. 23:30 wieder ihre Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Höbenbach: TLFA 1000, KLF, 10 Mann
FF Paudorf: KLFA + Abschleppanhänger, 6 Mann
Polizei Mautern
ÖAMTC

VU PKW / PKW im Bezirk Krems an der Donau

Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Niederösterreich

Am 24.10.2012, gegen 21.30 Uhr, fuhr ein 20 jähriger Mann im Bezirk Krems an der Donau mit seinem PKW auf der L100 und musste aufgrund querender Windschweine sein Fahrzeug zum Stillstand bringen. Der nachkommende 25 jährige PKW Lenker konnte jedoch nicht mehr anhalten und fuhr auf den bereits stehenden PKW auf. Dadurch entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Der 20 jährige PKW Lenker wurde leicht verletzt und begab sich aus eigenem ins LKH Krems. Die Feuerwehr war mit 16 Mann anwesend und schleppte beide Fahrzeuge ab. Kurze Sperre der L 100 während der Berge-und Verladearbeiten.