Samstag, 29. September 2012

150 stolze Kids - DAS war der ACTION HERO DAY!

von Markus Fasching & Gerhard Urschler

Mail an den Autor

Zuletzt am Samstag, 13. Oktober 2012 geändert.

Bislang 4138x gelesen.

Nach gut 2 Monaten Vorbereitungszeit war es dann soweit: der Action Hero Day 2012 konnte beginnen. Manche konnten es gar nicht erwarten und so bildete sich bereits vor Anmeldebeginn eine Schlange der eifrigsten Action Heroes. Nach der Gruppeneinteilung starteten die Teams in Begleitung eines erfahrenen Betreuers auf den Parcours. Rund 150 Kinder und Jugendliche stellten sich der Herausforderung.


Den Auftakt bildete das Schwedenbombenkatapult: Nach einer kleinen Geschicklichkeitsübung galt es mit gezielten Würfen die Katapulte auszulösen, die dann die Schwedenbomben in die Menge schleuderten. Geschickten Fängern gelang es die Geschosse beinahe unversehrt zu fangen...gegessen wurden sie aber alle!

Bei der nächsten Station war eine Katze aus einem Baum zu retten. Hier kletteren die Kids gut gesichert auf rund 8m Höhe hinauf - da beschlich den einen oder anderen schon ein mulmiges Gefühl. (Hinweis: Die Katze ist uns ausgebüxt und musste durch eine Stoffmaus ersetzt werden!)

Nachdem nun Höhe kein Thema mehr war, ging es mit der rund 150m langen Seilbahn quer durch das Gelände. Die Seilbahn schwebte stellenweise 15m über dem Boden - ein aufregendes Erlebnis!

Benutze das KatapultBenutze das KatapultBenutze das KatapultBenutze das KatapultBenutze das KatapultRette die Katze (Diddl Maus) vom BaumRette die Katze (Diddl Maus) vom BaumRette die Katze (Diddl Maus) vom BaumRette die Katze (Diddl Maus) vom BaumSuche/Rette den VerletztenSuche/Rette den VerletztenSuche/Rette den VerletztenSuche/Rette den VerletztenSuche/Rette den VerletztenKämpfe gegen die FlutKämpfe gegen die FlutKämpfe gegen die FlutKämpfe gegen die FlutKämpfe gegen die FlutKämpfe gegen die FlutBau den höchsten TurmBau den höchsten TurmBau den höchsten TurmBau den höchsten TurmLösche das FeuerLösche das FeuerLösche das FeuerLösche das FeuerRette den ErtrinkendenRette den ErtrinkendenRette den ErtrinkendenRette den ErtrinkendenRette den Ertrinkenden

Dann gings ans Donauufer: Auf einer stabilen Bootsplattform konnten die jungen Abenteurer einen Ruderausflug machen und einen Ertrinkenden retten. Anschließend gab es die Möglichgkeit, mit dem Motorboot einen Ritt über die Wellen zu wagen.

Wer danach noch nicht nass war, hatte beim Kampf gegen die Flut beste Gelegenheit: Mit Gummistiefeln und Eimern bewaffnet galt es 1000 Liter Wasser in maximal 10 Minuten zu schöpfen. Unglaublich: Die schnellsten Gruppen konnten dies in 7 Minuten vollbringen - trockene Kleidung war aber dann notwendig...

Nun ging es wieder hoch hinaus: Wie hoch kann man Getränkekisten stapeln? Die Teammitglieder waren gefordert, über eine Umlenkrolle und mit Muskelkraft sich gegenseitig zu unterstützen und die Kisten zu stapeln bis der Turm umstürzte. Bei 26 Kisten scheiterten die Teams eigentlich nur an der mangelnden Reichweite: Es war ihnen nicht mehr möglich, weitere Kisten zur Turmspitze hinaufzuhieven, sonst hätten sie noch weitergebaut!

Schließlich erwartete die Gruppen noch ein Feuer: Hier wurde eine richtige Löschleitung mit Feuerwehrschläuchen aufgebaut und das Feuer aus nächster Entfernung bekämpft.


Schlussendlich konnten die jungen Action Heroes und ihre Betreuer auch bei der Jausenstation wieder frische Kraft tanken - dann wurden unter den erfolgreichen Teilnehmern noch einige Sachpreise verlost.


Den Abschluss bildete eine Stuntvorführung von Akteuren der Stuntfactory, des Roten Kreuzes und der Feuerwehr Krems. Ein Fahrzeugcrash, eine explosive Entzündung und ein "burning Man" sorgten für Spannung (und für Nervosität bei der Einsatzgruppe).

Wir danken unseren Partner für die Unterstützung, allen voran dem Panzerstabsbataillon 3! Ein herzlicher Dank gilt auch der Kremser Bank AG, der Fa. Sanag GmbH, der Fa. Egger, der Fa. Neger, der Fa. Leiner und der EVN für die Unterstützung. Auch dem Roten Kreuz Krems für die Begleitung der Veranstaltung ein Dankeschön.


Alle Feuerwachen der Feuerwehr Krems waren an der Veranstaltung beteiligt: Angern, Egelsee, Gneixendorf, Hauptwache, Hollenburg, Rehberg, Stein und Thallern. Es gibt in jedem Ortsteil eine Jugendbetreuung!

Wenn Du Gefallen an unserer Arbeit gefunden hast, dann würden wir Dich gerne als Action Hero bei uns begrüßen!! Jeden Freitag Treffpunkt um 18:00 für die Feuerwehrjugend in der Feuerwehrzentrale in der Austraße 33 in Krems! Komm' auch DU vorbei! Am 5. und 12. Oktober gibt's ein spezielles Schnupperprogramm für die Neueinsteiger!