Samstag, 8. September 2012

Übung: 6 Verletzte bei Crash in Hollenburg

von Christoph Kraus, Markus Höbarth

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 14. September 2012 geändert.

Bislang 2579x gelesen.

Am Samstag, dem 08.09.2012, hielt die Feuerwache Hollenburg die monatliche Übung ab. Es stand eine Einsatzübung am Programm. So wurden die Kameradinnen und Kameraden per stillem Alarm zu einen Verkehrsunfall T1 in die Krustettnerstraße alarmiert.

Nach dem Eintreffen der Einsatzfahrzeuge ging der Einsatzleiter erkunden. Nach der Erkundung der Lage wurde dem Einsatzleiter klar, dass das Szenario mit den Mitteln der Feuerwache Krems-Hollenburg nicht zu bewältigen ist. So entschied sich der Einsatzleiter die Alarmstufe zu erhöhen.

Die Lage: Ein LKW verlor in einer Rechtskurve seine Mulde. Die Mulde landete auf dem Dach eines vorbeifahrenden PKW´S. Im PKW waren zwei Personen eingeklemmt. Die Personen im LKW wurden durch das Bremsmanöver leicht verletzt. Ein nachkommendes Moped konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem PKW. Der Fahrer des Mopeds kam unter dem seinem Fahrzeug zu liegen. Sein Mitfahrer wurde in den angrenzenden Wald geschleudert.

Daraufhin alarmierte der diensthabende Disponent der Alarmzentrale die nächste Alarmstufe. So fuhren die Einsatzkräfte der Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Krems zu dieser Einsatzübung zu. Auch das Rote Kreuz Krems nahm an der Übung teil.


Nach dem Absichern der Einsatzstelle wurde der Brandschutz aufgebaut. Danach wurden die verletzten Personen bis zum Eintreffen der Sanitäter betreut.

In Absprache mit den Sanitätern wurde die technische Rettung vorbereitet. Die eingeklemmten Personen wurden durch den Kofferraum befreit. So wurde zuerst die Heckscheibe entfernt, danach wurden eine größere Öffnung durch Schere und Spreizer geschafft und anschließend die Personen gerettet. Die zwei Insassen des LKWs wurden nach der Erstversorgung über die Rettungsplattform gerettet. Auch der Lenker des Mopeds und sein Mitfahrer wurden durch das Rote Kreuz erstversorgt.

Plötzlich entstand ein Flurbrand in der Nähe des Einsatzortes. So entschied sich der Einsatzleiter mit einem Teil der Mannschaft samt Fahrzeug den Flurbrand zu bekämpfen.

Die Übung konnte nach einer Stunde zur vollsten Zufriedenheit der Übungsüberwachung beendet werden.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Roten Kreuz Krems, den Kameraden der Hauptwache und dem Übungsausarbeiter Martin Schaar.

Eingesetzte Kräfte:
Tank Hollenburg
Bus Hollenburg
Voraus Krems
Tank 3 Krems
33 Mitglieder der FF Krems

1 RTW vom Roten Kreuz Krems
2 Sanitäter