Donnerstag, 6. September 2012

Kremser Ausbilder bei internationalem CFBT-Instructor Meeting

von Christoph Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Sonntag, 9. September 2012 geändert.

Bislang 3131x gelesen.

Von 4. bis 6. September 2012 trafen einander 20 Ausbilder für Brandverhalten in geschlossenen Räumen (CFBT - Compartment Fire Behaviour Training) aus 11 Nationen im deutschen Kühlsheim. Christoph Gruber (Ausbilder der Freiwilligen Feuerwehr Krems und Trainer bei ready4fire) nahm als einziger Teilnehmer aus Österreich daran teil.

Ziel dieses Treffens war der Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern, sowie die kritische Betrachtung der gängigen Ausbildungsmethoden. Besonders durch die große Bandbreite an Teilnehmern (von den USA über nahezu ganz Europa bis China) konnte jeder Teilnehmer weit über seinen persönlichen Tellerrand blicken.

Neben der Vorstellung von den jeweiligen Feuerwehr- und vor allem Ausbildungssystemen beschäftigten sich die Teilnehmer vor allem mit diversen Löschsystemen und deren Anwendungsgrenzen, Löschtechniken, Lüftungstaktiken, kleinen Simulationsmodellen, großen Simulationsanlangen (bekannt als "offenes System", Rauchdurchzündungsanlagen - RDA, Wärmegewöhnungsanlagen - WGA) und auch einem in Deutschland einmaligen Flüssiggascontainer, welcher vor allem div. Löschtechniken erproben lässt.

Die Teilnehmer wurden angehalten ein zum Treffen passendes Thema zu präsentieren, welches anschließend von den anderen Ausbildern aus der eigenen Sicht und Erfahrung ergänzt wurde. Natürlich ging man auch mit den eigenen Ausbildungstechniken massiv in Selbstkritik: "Ist der Wissensstand von vor 10 Jahren noch aktuell?", "Ist meine Ausbildung auch für den Einsatz anwendbar", etc. waren die Fragen welche sich die Teilnehmer immer wieder selbst stellten.

Jede Minute des Treffens wurde mit intensiven Austausch von Wissen genutzt, jeden Tag wurden fast 18 Stunden Techniken und Taktiken erklärt, hinterfragt und auch auf das eigene System umgelegt. Jeder der Teilnehmer war in der Lage für seine Ausbildung in seinem Heimatland wichtige Erkenntnisse mitzunehmen um das System der Branddienstausbildung weiter voranzutreiben.

(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/(c)http://www.cfbt-nl.com/


Großer Dank gilt Lars Ågerstrand welcher aus eigenem Antrieb für die Organisation und den Ablauf dieses Treffens sorgte. Stefan Feucht und sein Team vom I.F.R.T. kümmerten sich bestens um die Versorgung der internationalen Besucher.

Viele Erkenntnisse dieses Treffens werden selbstverständlich auch in die Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Krems einfließen um bestmöglich der Bevölkerung in Notsituationen Hilfe leisten zu können.

Denn sowohl für Ausbilder als auch Feuerwehrmitglieder gilt der Grundsatz: "Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein"

Weitere Bilder und Videos werden in den kommenden Wochen auf www.firegear.co.uk verfügbar sein. Das Ausbildungszentrum I.F.R.T ist unter www.ifrt.org zu finden.