Sonntag, 26. August 2012

B218: Eingeschlossene Person nach Verkehrsunfall

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Sonntag, 26. August 2012 geändert.

Bislang 4264x gelesen.

Kurz vor Mitternacht des 25. August 2012 ging in der Bezirksalarmzentrale Krems ein Notruf über einen Verkehrsunfall auf der B218 zwischen Gneixendorf und Langenlois ein. Ein PKW fuhr aus bislang unbekannter Ursache in den Graben und der Fahrer konnte selbst nicht aus dem PKW aussteigen. Der Disponent alarmierte nach Alarmplan T2 (Menschenrettung) die Feuerwehren Krems-Hauptwache und Langenlois (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Da sich noch Kameraden in der Zentrale befanden konnte das Vorausfahrzeug der Hauptwache sofort zum Unfallort ausrücken. Ein Tanklöschfahrzeug sowie das Schwere Rüstfahrzeug wurden durch die via Personenrufempfänger alarmierten Einsatzkräfte besetzt und rückten wenig später zum Einsatzort aus. Weiters wurde ein Wechselladefahrzeug zur eventuellen Bergung des PKWs besetzt und blieb auf Abruf in der Zentrale.

Am Einsatzort angekommen saß der Lenker noch in seinem PKW und konnte sein Fahrzeug nicht ohne Hilfe verlassen. Sofort wurde das Unfallfahrzeug mit einem Spanngurt gegen weiteres Abrutschen gesichert und eine Beleuchtung aufgebaut. Ein Feuerwehrmann stieg nachdem das Fahrzeug gesichert war über den Kofferraum ins Fahrzeuginnere und führte die Patientenbetreuung durch.

(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer(c) FF Krems/M.Wimmer

Zeitgleich rückte die Feuerwehr Langenlois mit einem Rüstlöschfahrzeug sowie einem Schweren Rüstfahrzeug zum Einsatzort aus. Um dem leicht Verletzten Lenker den Aufstieg über die Böschung zu erleichtern wurde mit einer Steckleiter eine Art Treppe errichtet. Nachdem er durch die Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreit worden war, konnte er dem bereits anwesenden Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde zur Kontrolle ins Landesklinikum Krems gebracht.

Die Bergung des Fahrzeuges führte die örtlich zuständige Feuerwehr Langenlois durch. Nach ca. 1 Stunde konnten die Feuerwehren wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzte Kräfte:
1 Vorausfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug
1 Schweres Rüstfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug
15 Mann der FF Krems

FF Langenlois mit
1 Schweren Rüstfahrzeug
1 Rüstlöschfahrzeug

Polizei Langenlois
Rotes Kreuz Langenlois
Notarztwagen Krems