Sonntag, 19. August 2012

Schonende Patientenrettung nach Unfall auf S5

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Montag, 20. August 2012 geändert.

Bislang 4214x gelesen.

Am 19. August 2012 meldete die Rettungsleitstelle gegen 09:00 Uhr in der Bezirksalarmzentrale Krems einen Verkehrsunfall auf der S5 genau bei der Kreuzung zur B37 Auffahrt. Da gerade genügend Mannschaft in der Zentrale war, konnte der Disponent mit einem Hausalarm das Vorausfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug sowie einen Wechsellader entsenden (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, befand sich noch eine Beifahrerin im Fahrzeug. Sie wurde allerdings nicht im Fahrzeug eingeklemmt und die Türe lies sich ohne hydraulisches Rettungsgerät öffnen.

Bis der Rettungswagen eintraf, wurde durch die Feuerwehrkräfte Erste Hilfe geleistet und ein sogenanntes Stifneck (das ist eine Halskrause) angelegt. Weiters wurde bereits das Spineboard sowie eine Rettungsboa zur schonenden Rettung der Patientin vorbereitet.

Wenige Minuten später konnte die Patientin nach einer sehr schonenden Rettung aus dem PKW befreit und dem Rettungsteam übergeben werden.


Beim zweiten beteiligten Fahrzeug war die Beifahrerseite so deformiert, dass sich das Handschuhfach, in welchem der Lenker sämtliche Dokumente hatte, nicht mehr öffnen lies. Hier wurde mittels hydraulischem Rettungsgerät die Beifahrertüre und anschließend das Handschuhfach geöffnet.

Nach der Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei klagte der andere Lenker dann über Genickschmerzen. Auch hier wurde ein Stifneck angelegt und der Rettungsdienst erneut nachgefordert.

Beide Fahrzeuge wurden durch die Feuerwehr am nächstgelegenen Parkplatz abgestellt und anschließend die Fahrbahn gereinigt.

Nach ca. 1,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzte Kräfte:
1 Vorausfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug
8 Mann der FF Krems

Rotes Kreuz Krems
Autobahnpolizei Krems
Straßenmeisterei