Freitag, 10. August 2012

Wasserdienstübung der anderen Art

von Johann Steindl

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 10. August 2012 geändert.

Bislang 2695x gelesen.

Eine nicht alltägliche Wasserdienstübung absolvierten die Mitglieder der Feuerwache Hollenburg. Wasserdienstwart Franz Kostler jun. lies sich eine besondere Aufgabe für die hoch motivierte Mannschaft einfallen.


Auf dem Programm standen der Bau und die Erprobung eines so genannten Zillengliedes. Dabei wurden drei Zillen mit Staffeln, Pfosten und Leinen so verbunden, dass eine tragfähige Plattform entsteht, auf die als Antrieb eine Tragkraftspritze gestellt wird. Mittels zweier nach hinten gerichteter B – Strahlrohre wurde ein so genannter "Jet-Antrieb" gebaut um das Zillenglied ohne menschliche Kraft antreiben zu können.

Direkt beim Stromkilometer 1994 verwirklichten die Übungsteilnehmer die Aufgabe. Unterstützung erfolgte vom Wasser aus, von der Mannschaft des A – Bootes, die ebenfalls nur aus Hollenburger Kameraden bestand.

Nach rund 1,5 Stunden war es dann soweit. Der Ausfahrt mit „Boot Hollenburg“ stand nichts mehr im Wege. Über eine Stunde lang wurde die Donautauglichkeit der selbstgebauten Fähre getestet.


Kommandant Christoph Kraus zeigte sich von der Durchführung der Übung sehr erfreut, und dankte Übungsleiter Franz Kostler jun. für die Ausarbeitung der Wasserdienstübung.
Zum Abschluss konnten die Übungsteilnehmer die Kochkunst des Hollenburger Versorgungsdienstes im Feuerwehrhaus genießen.