Donnerstag, 14. Juni 2012

Zimmerbrand: Menschenrettung in nur 6 Minuten

von Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Donnerstag, 14. Juni 2012 geändert.

Bislang 4383x gelesen.

Am 14. Juni 2012 ging gegen 17:21 Uhr ein Notruf über eine Rauchentwicklung in einer Wohnung in der Austraße in Krems in der Bezirksalarmzentrale Krems ein. Der Disponent alarmierte sofort die Hausmannschaft, die Hauptwache via Generalalarm sowie die Feuerwache Krems-Stein (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Nur eine Minute nach dem Alarm konnten ein Tanklöschfahrzeug sowie die Drehleiter vollbesetzt zum Einsatzort ausrücken. Während der Anfahrt begann sich ein Atemschutztrupp bereits auszurüsten.

Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter teilten Nachbarn mit, dass sich der Wohnungsbesitzer noch in der verrauchten Wohnung befinden dürfte.


Beim Durchsuchen der Wohnung entdeckte der Atemschutztrupp zuerst die Gefahr, nämlich den Brandherd im Bereich der Herdplatte. Es wurde gezielt die Ausbreitung verhindert, indem die Zündquelle deaktiviert und durch Belüftung ein Rauchabzug herbeigeführt wurde. Zeitgleich erfolgte die Menschenrettung, die vermisste Person wurde im Schlafzimmer aufgefunden und ins Freie gebracht. Dort wurde die gerettete Person bis zum Eintreffen des Notarztes betreut. Weitere Spezialkräfte waren nicht mehr notwendig, diese waren augenscheinlich vor Ort.

Parallel dazu wurden die Wohnung und das Stiegenhaus mittels Druckbelüftung rauchfrei gemacht. Während des gesamten Einsatzes wurde der Verkehr auf der Austraße von der Polizeiinspektion Krems geregelt. Bereits 24 Minuten nach dem Alarm konnten die Einsatzkräfte wieder in die Zentrale einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Zeit von "Alarmierung" bis "Person gerettet": 6 Minuten.

Eingesetzte Kräfte:
2 Tanklöschfahrzeuge
1 Drehleiter
1 Kleinlöschfahrzeug
23 Mitglieder der FF Krems

Notarztwagen Krems
Polizeiinspektion Krems