Samstag, 09. Juni 2012

Unwetter fordert die Einsatzkräfte

von Christoph Firlinger

Mail an den Autor

Zuletzt am Sonntag, 10. Juni 2012 geändert.

Bislang 4459x gelesen.

Am Freitag, den 8. Juni 2012 traf eine schwere Unwetterfront auf den Bezirk Krems. Gegen 19:30 Uhr langten die ersten Notrufe in der Bezirksalarmzentrale Krems ein, aufgrund der zu erwarteten Unwettereinsätze und den dementsprechenden Organisatorischen Aufwand wurde die Bezirksalarmzentrale Krems auf vier Disponenten aufgestockt. Binnen weniger Minuten liefen insgesamt 15 Notrufe, zirka 40 Telefonanrufe in der Alarmzentrale auf. Insgesamt wurden 29 Einsätze disponiert. Es mussten jedoch nicht nur die Hilferufe bzw. Anfragen der Bevölkerung abgearbeitet werden, Feuerwehrintern mussten alle im Einsatz befindlichen Feuerwehren alarmiert und koordiniert werden.

Neben den typischen Einsätzen, wie divesen Vermurungen, umgeknickten Bäumen sowie Auspumparbeiten von unterwasser gesetzten Kellern musste die Feuerwehr Krems zu einem Dachstuhlbrand, welcher vermutlich durch einen Blitzschlag ausgelöst wurde, ausrücken.


Auch am Tag darauf waren die Einsatzkräfte aufgrund der Niederschläge noch mit diversen Aufräumarbeiten beschäftigt. Insgesamt waren alleine im Bezirk Krems 25 Feuerwehren stundenlang im Einsatz.

Neben den 128 Feuerwehren im Bezirk Krems sind auch die Disponenten der Bezirksalarmzentrale Krems 24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr Freiwillig und unentgeltlich für Sie im Einsatz.
Die Bezirksalarmzentrale Krems


Eingesetzte Kräfte:
FF Dürnstein
FF Stiefern
FF Plank am Kamp
FF Krems/Donau
– Hauptwache
- Rehberg
- Stein
FF Langenlois
FF Meidling im tal
FF Preinreichs
FF Höbenbach
FF Hadersdorf
FF Straß im Straßertale
FF Wolfenreith
FF Freischling
FF St. Leonhard am Hornerwald
FF Paudorf
FF Lengenfeld
FF Spitz
FF Allentsgschwendt
FF Geyersberg
FF Idolsberg
FF Unterbergern
FF Obernholz-Diendorf
FF Krumau am Kamp
FF Priel

mehrere Straßenmeistereien verständigt
div. Polizeistellen im Bezirk Krems