Freitag, 9. Oktober 2009

Landeskatastrophenhilfsdienstübung - DISCONEX 09 im Tritolwerk

von Christoph Gruber & Günther Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 16. Oktober 2009 geändert.

Bislang 5071x gelesen.

Für überörtliche Großschadensereignisse im In- und Ausland wurde vor kurzem die KHD-Bereitschaft NÖ ins Leben gerufen. Vor allem Sondergeräte wurden in div. Zügen eingeteilt. Auch die Feuerwehr Krems ist mit der Schadstoffgruppe im Schadstoffzug C und mit dem Kranfahrzeug im Kranzug A eingeteilt.

Am Samstag, den 10.10.2009 wurde im Tritolwerk, einem Übungsgelände der ABC Abwehrschule, eine Übung für einzelne Züge der Bereitschaft abgehalten. Die Schadstoffgruppe der Feuerwehr Krems war gemeinsam mit den Feuerwehren Gars, Auersthal und Waidhofen an der Thaya bei einem Verkehrsunfall mit Schadstoffaustritt im Einsatz.

Ein Kleintransporter verunfallte und beschädigte dabei mehrere mit Salzsäure gefüllte Gebinde. Die vier Insaßen waren verletzt im Fahrzeug eingeschlossen und wurden als Erstmaßnahme von einem Trupp geschützt mit Schutzanzügen der Stufe II gerettet.

Während der Menschenrettung rüstete sich ein weiterer Trupp mit gasdichten Schützanzügen aus, die Feuerwehr Gars errichtete einen Dekoplatz und seitens der Feuerwehr Waidhofen wurde gemeinsam mit den Spezialkräften der Feuerwehr Auersthal die Grobdeko der Verletzten durchgeführt.

Anschließend wurde noch eine Pumpenstrecke aufgebaut, um das ausgetretene Medium abzupumpen. Diese Pumpe wurde noch vom Schutzanzugstrupp in Stellung gebracht. Ein weiterer Trupp vollendete die Umpumptätigkeiten.

Nach ca. zwei Stunden Übungstätigkeit konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Bei der Übungsnachbesprechung konnte positives Feedback gezogen werden. Und in Zukunft werden einige Arbeitsauschüsse damit beschäftigt sein, die Ergebnisse dieser Übung aufzuarbeiten.

Kurz nach 15:00 Uhr konnten die Kräfte der Feuerwehr Krems einrücken und begannen mit den Reinigungsarbeiten des benutzten Geräts.