Freitag, 12. Mai 2006

Wohnungsbrand in der Mitterau

von Christoph Gruber und Christian Schopper

Mail an den Autor

Zuletzt am Samstag, 13. Mai 2006 geändert.

Bislang 2792x gelesen.

Am 12. Mai 2006 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Krems-Hauptwache zu einem Wohnungsbrand in die Göttweigergasse gerufen. Der Anrufer gab an, dass es aus seiner Nachbarwohnung stark rauche.

Der Disponent gab sofort Haus- und Generalalarm. Aufgrund der großen Anzahl von sich im Haus befindlichen Mitgliedern konnten Tank 3, Leiter, Tank 2 und Tank 1 Krems unverzüglich ausrücken. Zusätzlich folgten Pumpe Krems sowie Bus 1 und Bus 2 Krems. Da sich das Atemluftfahrzeug der Feuerwehr Krems zur Zeit auf Wartung befindet, wurde zusätzlich die Feuerwehr Mautern telefonisch alarmiert. (siehe auch das Alarmierungsprotokoll)

Am Einsatzort angekommen wurde sofort die Drehleiter aufgestellt und eine Erkundung von außen durchgeführen. Zeitgleich gingen die Atemschutztrupps von Tank 3 und Tank 2 in das Objekt. Nachdem seitens der Drehleiter keine offene Flamme sichtbar und der Grund für die Rauchentwicklung erkennbar war (vergessenes Kochgut am Herd), warteten die Atemschutztrupps mit dem gewaltsamen Einstieg in die Wohnung.

Von der Bezirksalarmzentrale wurde der Schlüsseldienst verständigt, welcher nach wenigen Minuten am Einsatzort eintraf. Außerdem wurde die Wohnung stromlos geschaltet und eine Löschleitung vorbereitet.

Nachdem der Zugang in die Wohnung gegeben war, wurde diese vom dem Atemschutztrupp von Tank 3 durchsucht und belüftet. Der Trupp von Tank 2 stand als Sicherungstrupp vor der Wohnungstüre in Bereitschaft.

Erkundung mit der DrehleiterDie vorbereitete LöschleitungDie FF Mautern beim Befüllen der Atemluftflaschen

Nachdem dies durchgeführt war konnten die Einsatzkräfte gegen 20: 40 Uhr wieder einrücken.

Ein herzlicher Dank gilt der Feuerwehr Mautern für die Beistellung ihres Atemluftkompressors.

Eingesetzte Kräfte:
2 Feuerwehren
8 Fahrzeuge
41 Mann